Juliane Eller

SPOTLIGHT ON

Juliane Eller

Hustler

Ich bin mutig, weil ich mir meiner Selbst immer bewusst bin und auf mein Bauchgefühl vertraue. Mein Bauchgefühl ist der Kompass und der Grund, warum ich mit 23 Jahren mein Herz dem Weinbau verschrieben habe.

@juliane.eller



Was sind deine größten Erfolge?

Meine größten persönlichen Erfolge sind vermutlich die Erkenntnis Winzerin werden zu wollen und die Entscheidung das Weingut meiner Eltern zu übernehmen. Ich denke, dass ich niemals da wäre, wo ich heute bin, wenn ich die Dinge nur mit halbem Herzen angegangen wäre. Schon meine Eltern habe immer gesagt: Ganz oder gar nicht.

Die größten und gleichzeitig schönsten Erfolge sind für mich die, die ich nicht allein, sondern gemeinsam feiern darf. Deshalb ist das Team, das ich über die Jahre aufbauen durfte einer meiner größten Erfolge. Auch das Feedback, was wir von unseren Kunden erhalten zeigt, dass sich ein viel tieferes Bewusstsein und auch eine Art Achtsamkeit und Wertschätzung für Wein und seine Facetten entwickelt hat. Das macht mich als junge Winzerin so wahnsinnig stolz und bestätigt mich in meiner Mission.


Was waren / sind deine größten Herausforderungen?

Meine größte Herausforderung ist die Abhängigkeit von der Natur. Die Natur macht, was sie will und hat einen riesigen Einfluss auf unsere Weinberge, die Entwicklung unserer Trauben, den richtigen Zeitpunkt der Ernte – und, und, und… Wenn es hier einmal ruckelt, kann ich nur bedingt Einfluss nehmen oder nach Lösungen suchen. Das Wetter kommt wie es kommt und manchmal bleibt mir dann nur am Fenster zu stehen, in die Weinberge zu blicken und zu hoffen, dass am Ende alles gut wird.

Eine weitere Herausforderung für mich ist die Verantwortung für ein Team und monatlich fixe Gehälter zu tragen. In diese Aufgabe bin ich mit der Zeit und mit jedem neuen Teammitglied hineingewachsen. Heute darf ich mit so vielen tollen Menschen um mich herum arbeiten und bin oft ganz beseelt, wenn ich erlebe, wie sehr auch mein Team für meine – oder eher unsere – Mission, brennt.


Wie bist / gehst du mit ihnen um(-gegangen)?

Wenn sich Herausforderungen auftun, nehme ich sie an. „Machen statt meckern.“, ist da meine Devise. Meine Eltern sagen immer, ich sei schon als Optimistin auf die Welt gekommen. So gibt es für mich immer einen Weg „weiter“ und wenn er vielleicht anders verläuft, als gedacht. Mein Kompass ist auch hier mein Bauchgefühl, auf das ich vertrauen kann. Jede Herausforderung sehe ich als Chance, die Dinge oder bestimmte Situationen nochmal anders zu denken und sie vielleicht auch anders anzugehen.


Wie bringst du bei all dem Stress und all den Herausforderungen Achtsamkeit in dein Leben?

Ich habe angefangen mir Oasen zu suchen, ruhige Ebenen, die mich runterholen. Ich versuche mir kurze Auszeiten zu nehmen, draußen in der Natur. Aber auch mit meinem festen Umfeld, mit meiner Familie, mit meinem Mann. Dadurch ziehe ich ganz viel neue Kraft und Energie.


Was rätst du Menschen, die mit Stressoren und / oder Druck struggeln?

Es ist wichtig, sich immer wieder bewusst zu machen wofür man all den Stress und all den Druck auf sich nimmt. Nicht dafür, dass man am Ende des Tages nicht mehr glücklich ist! Es ist wichtig achtsam in sich hineinzuhören und wenn man das Gefühl hat, dass es einem nicht gut geht, sich darüber klar zu werden „Das ist nicht alles im Leben“.


Was bedeutet es dir, Teil der Brave Together Initiative zu sein?

Teil der Brave Together Initiative zu sein, bedeutet mir wahnsinnig viel – vor allem bin ich unglaublich dankbar.

Ein Teil der Initiative zu sein, bietet mir die Möglichkeit meine Botschaft und meine Vision zu teilen und allen da draußen Mut zu machen. Wenn ihr Träume oder eine Idee habt, verfolgt sie und macht was draus! Habt Mut Dinge auszuprobieren und laufen zulassen, wenn es sich gut anfühlt. Nach Außen funkelt die JUWEL Welt, in der mich auch die Kampagne zeigt natürlich hell. Und auch bei mir klappt nicht immer alles so, wie ich es mir vorgestellt habe. Und genau das macht es ja so spannend. Es ist okay und ganz normal Dinge auch zu verwerfen oder sie nochmal anders zu denken. >> Lächeln und weitermachen! Bei allem, was ich tue, vertraue ich zu 100% auf mein Bauchgefühl. Und wenn es mir mal an Mut fehlt, weiß ich, dass die Basis auf der das alles gewachsen ist, voll hinter mir steht. Das sind meine Familie, Freunde und mein Team! Denn wenn ich einmal fallen sollte, weiß ich…. ich falle weich!
Ups sieht so aus als waerst du nicht eingeloggt, bitte logg dich ein. Oder Account erstellen.